AufMod Bathymetries

Aus GDIWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzbeschreibung

Der Kartendienst AufMod Bathymetries beinhaltet klassifizierte Isoflächen raumzeitlich interpolierter Bathymetrien der Nordsee. Abgebildet werden die Jahre 1982 bis 2012, wobei jeweils zum 01. Juni jeden Jahres ein Datensatz interpoliert wurde, mit zwei Parametern zur Vertrauenswürdigkeit: Confidence und Minimum dt. Der Parameter Confidence [m] gibt die Vertrauenswürdigkeit der modellierten Bathymetrien an. Ausgehend von der Messgenauigkeit der zugrundeliegenden Vermessungsdaten (durchschnittlich +/- 20 cm) steigt die Confidence der interpolierten Daten mit zeitlicher und räumlicher Entfernung zum Messpunkt an. Niedrige Werte zeigen demnach eine hohe Vertrauenswürdigkeit der Modelldaten an, hohe Werte eine geringere. Minimum dt [Dezimaljahr] beschreibt den zeitlichen Abstand zur zeitlich am nächsten gelegenen Vermessungskampagne in der Datenbank, so dass eine schnelle Einschätzung der Vertrauenswürdigkeit der zeitlichen Interpolation an jedem Gitterpunkt ermöglicht wird. Die Zeitreihe beschränkt sich auf den Raumausschnitt von der Küstenlinie bis zur 20 m Isobathe. Zusätzlich ist für das Jahr 2012 ein bathymetrischer Datensatz für das gesamte deutsche Nordseegebiet vorhanden.


MapService AufMod Bathymetries Abb1.PNG

Abb.: Ausschnitt der bathymetrischen Zeitreihe des Küstennahbereichs der Nordsee zum 01. Juni 2012 (Layer 2012 → Bathymetry).


MapService AufMod Bathymetries Abb2.PNG

Abb.: Raum-zeitlich interpolierte Bathymetrie zum 01. Juni 2012 der deutschen Nordsee (Layer: GermanNorthSea_2012).

Legende

Legende Layer GermanNorthSea_2012

MapService AufMod Bathymetries Legende GermanNorthSea 2012.PNG

Legende der Zeitreihe Bathymetry

MapService AufMod Bathymetries Legende Bathymetry.PNG

Legende des Parameters Confidence der Zeitreihe Bathymetry

MapService AufMod Bathymetries Legende Confidence.PNG

Legende des Parameters Minimum_dt der Zeitreihe Bathymetry

MapService AufMod Bathymetries Legende Minimum dt.PNG

Tabellenbeschreibung

Die mit Identify MapClient Buttom Identify.PNG erhältlichen Tabelleninformationen haben die nachstehend beschriebene Bedeutung.

  • FEATUREID - systeminterne Kennung
  • DATASETDESC - Beschreibung des zugrundeliegenden Datensatzes
  • NAME- Name des dargestellten Datensatzes
  • PARAMETER - Bezeichnung der dargestellten Kenngröße
  • PARAMETERDESCRIPTION - Beschreibung der dargestellten Kenngröße
  • PARAMETERCLASSIFICATION - Wertebereich der dargestellten Kenngröße
  • UNIT - Einheit der dargestellten Kenngröße
  • SHAPE - Geometrietyp des Datensatzes

Berechnungsmethode

Die hier beschriebenen Polygon-Datensätze wurden aus Punktdatensätzen generiert, die durch das Bathymetrie-Modul des Funktionale Bodenmodells erzeugt wurden. Die Punktdatensätze sind als morphologische Produkte des Funktionalen Bodenmodells erhältlich. Die Punktdaten bilden ein 50 m * 50 m - Raster ab (bzw. 250 m * 250 m für die gesamte deutsche Nordsee). Zur Erzeugung der Polygone wurden die Punkte zunächst mit der Software Gismo trianguliert. Daraufhin wurden die Daten klassifiziert und Bereiche einer Klasse zu Polygonen zusammengefasst. Abbildung 7 veranschaulicht den Prozess der Polygonerstellung.


MapService AufMod Bathymetries Abb3.PNG

Abb.: Verarbeitung der Punktdatensätze aus dem Funktionalen Bodenmodell zu klassifizierten Polygonen, am Beispiel von der Tiefenverteilung einer Rinne.

Verweise

Ansprechpartner

fachlich
siehe Kontaktdaten
technisch
mailto:gdi@bsh.de

URL

WMS
https://www.geoseaportal.de/wss/service/AufMod_Bathymetries/guest
https://www.geoseaportal.de/wss/service/AufMod_Bathymetries/guest?request=GetCapabilities&service=WMS

FTP-Download

Alle morphologischen Produkte des Funktionalen Bodenmodells stehen über einen FTP-Server zur freien Nutzung zur Verfügung.

Die Polygondaten stehen in der File-Geodatabase AufModDatabasedModelling.gdb über diesen Link bereit:

Die originären Datafiles (50 m * 50 m Modellgitter) stehen hier bereit:


Weitere Informationen

... finden Sie in der Beschreibung des Funktionalen Bodenmodells.