GeoSeaPortal-Hilfe

Aus GDIWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ersten Schritte in der Anwendung

Startbildschirm

Nach dem Start des GeoSeaPortals stehen dem Anwender, ohne dass weitere Bedienelemente betätigt werden müssen, folgende Funktionalitäten zur Verfügung:

  1. Zoom-In/Zoom-Out per Mausrad
  2. Zoom-In durch Aufziehen eines Fensters (shift+linke Maustaste + Fenster aufziehen)
  3. Zoom Out durch Aufziehen eines Fensters (shift+strg+ linke Maustaste + Fenster aufziehen)
  4. Weitere Informationen zu einem GeoSeaPortal-Objekt (einfacher Mausklick in die Karte – „Durchstich“ durch alle aktuell sichtbar geschalteten Inhaltsbäume)

Um Informationen zu GeoSeaPortal-Objekten, zum Beispiel Seegrenzen, Windfarms oder Pipelines auf der Karte, zu erhalten, ist ein einfacher Mausklick auf das betreffende Objekt ausreichend. Es erfolgt ein Durchstich durch alle aktuell sichtbar geschalteten Inhaltsbäume. Im Anschluss öffnet sich ein Fenster, in dem alle Objekte und die jeweils betroffenen Layer zur Auswahl angeboten werden. Die Geoobjekte der Hintergrundkarte werden beim Durchstich nicht berücksichtigt.

Durchstich durch alle Kartenebenen

Nach Auswahl einer Kartenebene und eines Objektes werden die Sachdaten zu diesem Objekt aufgelistet (siehe Informationen zum GeoSeaPortal-Objekt).

Komponentenübersicht

In der folgenden Abbildung werden die unterschiedlichen Bedienelemente (Komponenten) und Funktionsbereiche des GeoSeaPortal nach dem initialen Aufruf dargestellt.

Komponenten des GeoSeaPortal-Viewers

Komponenten

Bezeichnung der Anwendung
Anwendung
Hier wird der Name der Anwendung, der App- bzw. die Themenbezeichnung angezeigt.
Werkzeugmenü „Was möchten Sie tun?“
Werkzeugmenü
Eine detaillierte Beschreibung einzelner Werkzeuge erfolgt in Kapitel Werkzeugmenü.
Metadatensuche
Dies das Feld für die Eingabe von Suchbegriffen. Die detaillierte Erläuterung zur Metadatensuche finden Sie in Kapitel Suche.
Info-Menü
Hier gibt es weitere Informationen z. B. Verweis zum Wiki der GDI-BSH, Neuigkeiten usw.
Hintergrundkarten
Dropdown-Menü-Karte
Über das Dropdown-Menü Karte werden folgende Hintergrundkarten zur Auswahl angeboten:
  • Landmasse und Bathymetrie
Es werden die Landmasse und die Bathymetrie als Hintergrundbild angezeigt.
  • Landmasse
Es wird nur die Landmasse als Hintergrundbild angezeigt.
  • Kein Hintergrund
Es wird kein Eintergrundbild angezeigt.
Sprachwechsel
EnglischDeutsch
Hier kann ein Sprachwechsel für die Menüführung in englisch oder deutsch eingestellt werden.
Benutzerinformation
Der Nutzername des angemeldeten Benutzers wird an dieser Stelle angezeigt.
Benutzer-Login/-Logout
Hier wird der Anmeldebildschirm für die Benutzeranmeldung bzw. Benutzerregistrierung gestartet.
Auswahl von Themen/Apps
Hier kann die Themengalerie geöffnet werden. Detaillierte Erläuterung finden Sie im Kapitel Themengalerie.
Karteninhalt und Inhaltsbaum
Hier wird das Menü aufgerufen, in dem der Karteninhalt verändert werden kann. Detaillierte Erläuterung finden Sie im Kapitel Inhaltsbaum.
Legende
Legende
Anzeige einer Kartenlegende für alle im aktuellen Ansichtsmaßstab sichtbaren Karteninhalte.
Nutzungsbedingungen
Hier werden die Nutzungsbedingungen zu den angezeigten Kartendiensten angezeigt.
Impressum
Hier kann das Impressum aufgerufen werden.
Dienstübersicht BSH
Hier werden alle vom BSH angebotenen Dienste im Ergebniscenter angezeigt.
Maßstabsbalken
Maßstab
Anzeige der Ausdehnung einer Vergleichsstrecke im Kartenbild
Koordinaten Mauszeiger
Koordinaten
Die Koordinaten (Rechtswert:Hochwert) des Mauszeigers im gewählten bzw. voreingestellten Referenzsystem werden hier mit drei Nachkommastellen angezeigt.
Maßstab
Es besteht die Möglichkeit, den Kartenmaßstab manuell in das Eingabefeld einzugeben. (Das Eingabefeld ist das Feld, in dem die Maßstabszahl angezeigt wird.) Der Nutzer tippt den gewünschten Maßstab als Maßstabszahl ein und bestätigt die Eingabe durch die Enter-Taste.
Referenzsystem, Wechsel des Referenzsystems
SRS
referenzsysteme
Die oben dargestellten Referenzsysteme (Lagebezugssysteme) können über das Dropdown-Menü SRS ausgewählt werden. Das amtliche Lagebezugssystem ETRS89/UTM (Zone 32) ist voreingestellt.
Toolbar
Über die im Kartenfenster fixierte Toolbar kann auf folgende Funktionen zugegriffen werden:
Toolbar
Zoom-In
Zoom-Out
Aktueller Standort
Lupe
Übersichtskarte
Ablage (Map-Desk)
Map-Desk
Häufig genutzte Werkzeuge oder die Ergebnisse einer Objektabfrage (Identifizieren/Feature-Info) können auf dem Map-Desk abgelegt werden. Der Map-Desk kann auf und zu geklappt werden.

Im Folgenden wird nun auf die einzelnen speziellen Komponenten und Werkzeuge eingegangen.

Anmeldung am GeoSeaPortal

Allgemein

Angemeldete Benutzer haben die zusätzliche Möglichkeit, Zustände einer Themen-App, die z. B. durch das Hinzuladen von Geodiensten verändert wurde, zu speichern und später wieder zu laden. Um sich anmelden zu können, benötigen Sie ein Nutzerkonto. Über die Registrierung beim GeoSeaPortal legen Sie sich ein persönliches Benutzerkonto an.

Registrierung

Die Registriervorgang wird im Anmeldebildschirm, der durch die Auswahl von Anmelden (siehe Komponentenübersicht) gestartet wird, durch klicken auf Neues Konto anlegen angestoßen (siehe Abbildung).

Anmeldebildschirm

Die Eingabe der Benutzerdaten erfolgt über den SecurityManager des BSH.

Benutzerdaten

Nach der Registrierung wird ein Aktivierungslink an die E-Mail-Adresse des Benutzers geschickt.

Reg-E-Mail

Nach der Aktivierung über den Aktivierungslink wird dem Benutzer eine Bestätigung im SecurityManager des BSH angezeigt.

Bestätigung der Registrierung

Zur Anmeldung am GeoSeaPortal gelangt man ausschließlich durch erneuten Aufruf des GeoSeaPortals und die Auswahl von Anmelden.

Passwort vergessen

Hat der Benutzer sein Passwort vergessen, kann dieser sich durch die Auswahl von Passwort vergessen? beim Anmeldedialog ein neues Passwort zuschicken lassen.

Anmeldebildschirm

Hierfür ist die Eingabe des Benutzernamens erforderlich.

Passwort vergessen

Sofern der eingegebene Nutzer existiert, wird eine E-Mail mit Informationen zum weiteren Vorgehen an die entsprechende E-Mail-Adresse versendet.

Themengalerie

Themengalerie

Die Themengalerie erlaubt durch einen einfachen Klick das Starten von Themen-Apps. Themen-Apps sind inhaltlich fokussierte Geodatendienste mit zum Teil einem spezifischen Funktionsumfang. Die Themenansicht kann durch Auswahl einer Themengruppe thematisch eingeschränkt werden.

Suche

Metadatensuche

Das GeoSeaPortal stellt eine Suche nach Metadatensätzen im angeschlossenen Metadatenkatalog des BSH zur Verfügung (ISO- und INSPIRE-konforme Metadaten).

Metadatensuche

Während der Eingabe eines beliebigen Begriffs werden dem Anwender Vorschläge für den Suchbegriff angeboten. Nach Auswahl des Suchbegriffs wird die Ergebnisliste der Suche im Ergebniscenter angezeigt.

Ergebnis der Metadatensuche

Ergebniscenter

Über die Facetten auf der linken Seite des Ergebniscenters kann der Anwender die Ergebnismenge weiter einschränken.

Ergebniscenter


Funktionen des Metadatensatzes

Nach Mausklick auf Pfeilspitze abwärts.PNG vor dem Titel des gewünschten Service werden die Funktionen des Metadatensatzes angezeigt.

Abhängig von Typ und Inhalt des Metadatensatzes stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:

Detailansicht des Metadatensatzes Aufruf der Detailansicht des Metadatensatzes (siehe Abbildung unten)
nicht belegt zzt. nicht belegt
Zoom auf die Ausdehnung des Metadatensatzes Zoom auf die Ausdehnung des Metadatensatzes
Hinzuladen eines Dienstes Hinzuladen des referenzierten WMS/INSPIRE-View-Services. Siehe hierzu Abschnitt Dienste hinzuladen
Hinzuladen eines Dienstes Herunterladen der Daten über einen Web-Feature-Service (WFS)
Hinzuladen eines Dienstes Herunterladen der Daten über einen Atom-basierten Downloaddienst


Metadatendetailansicht

Abbildung: Metadatendetailansicht

Werkzeugmenü Was möchten sie tun?

Identifizieren

Feature-Info

Die Möglichkeit GeoSeaPortal-Objekte zu identifizieren und die Feature-Info aufzurufen ist standardmäßig eingestellt, sodass dieses Werkzeug nicht explizit aktiviert werden muss.

Tipp Das Werkzeug muss jeweils durch einen erneuten Mausklick auf das Icon explizit deaktiviert werden, wenn man es aktiviert hat und nicht mehr nutzen möchte.

Dienste hinzuladen

Hier kann ein Geodatendienst hinzugeladen werden.

Dienste hinzuladen

Nach Eingabe einer gültigen Internetadresse eines erreichbaren Kartenservers, werden die verfügbaren Kartenebenen angezeigt.

Dialog Dienste hinzuladen

Durch Mausklick können die zu ladenen Kartenebenen auswählt und deren Sichbarkeit eingestellt werden. Voreingestellt sind alle Kartenebenen mit der Einstellung "sichtbar" ausgewählt.


Nach dem Hinzuladen können die Layer des Dienstes über Eigene Dienste im Inhaltsbaum (siehe Kapitel Inhaltsbaum) gesteuert werden.

Tipp Sollte beim Hinzuladen ein Fehler auftreten, kann es sein, dass der Geodatendienst seitens des Providers des Dienstes aktuell nicht zur Verfügung steht. Zur Überprüfung kann die URL direkt über die Adresszeile im Internet-Browser aufgerufen werden. Dazu müssen die Parameter des Dienstes genauer angeben werden und an die URL nach dem „?“ angehängt werden: z.B.: …REQUEST=GetCapabilities&VERSION=1.1.1&SERVICE=WMS.

Messen

Nach Mausklick auf das Messen-Symbol stehen Werkzeuge für Messungen innerhalb der Karte zur Verfügung.

Messen

Von links nach rechts gibt es folgende Funktionen:

  1. Flächenmessung
  2. Distanzmessung
  3. Positionsmessung

Über das Dropdown-Menü kann die Einheit des Messergebnisses verändert werden.

Zeichnen

Mit dem Zeichnenwerkzeug können Grafiken, Symbole und Texte durch den Anwender in der Kartengrafik platziert werden.

Diese Funktion ist insbesondere in Kombination mit den folgenden Funktionen von Nutzen:

Die Informationen bleiben in diesen Fällen erhalten bzw. können entsprechend als Link übermittelt werden.

Zeichnen

Nach Auswahl eines Symbols bekommt der Anwender die Möglichkeit die graphische Ausgestaltung des Symbols zu verändern. Falls das nicht notwendig ist, kann der Dialog durch Klick auf das x geschlossen werden und dann das Symbol eingezeichnet werden.

Navigationswerkzeuge nutzen

Nach Auswahl der Navigationswerkzeuge erscheint das folgede Menü:

Navigationswerkzeuge

Das Menü bietet von links nach rechts die folgenden Funktionen an:

  1. Auf initiale Ausdehnung (Gesamtdarstellung) zoomen
  2. Zoom-In durch Aufziehen eines Fensters
  3. Zoom-Out durch Aufziehen eines Fensters
  4. Verschieben des Bildschirmausschnitts (Pan)
  5. Vorheriger Bildschirmausschnitt
  6. Nächster Bildschirmausschnitt
  7. Zur voller Ausdehnung wechseln
Warnung Die Werkzeuge 2, 3, und 4 müssen jeweils durch einen erneuten Maus-klick auf das Icon explizit deaktiviert werden, wenn man sie nicht mehr nutzen möchte.
Tipp Die Standard Zoom- und Pan-Funktionen sind direkt über das Mausrad (Zoom-In, Zoom-Out), shift+linke Maustaste+Fenster aufziehen (Zoom-In), strg+shift+linke Maustaste+Fenster aufziehen (Zoom Out) und linke Maustaste (Pan) erreichbar.

Koordinaten suchen

Koordinatensuche

Bei der Koordinatensuche kann nach Auswahl eines Referenzsystems die Koordinateneingabe erfolgen. Die Position der Koordinateneingabe wird dann in der Karte angezeigt. Die Koordinateneingabe muss im Format des ausgewählten Referenzsystems erfolgen.

Räumliches Lesezeichen

Räumliches Lesezeichen

Räumliche Lesezeichen ermöglichen den gezielten Sprung auf einen vordefinierten Kartenausschnitt. Neben den vordefinierten Lesezeichen hat der Anwender die Möglichkeit, über die Funktion Lesezeichen hinzufügen eigene Lesezeichen einzurichten, zu bearbeiten oder wieder zu löschen.

Aktuelle Karte teilen

Über das Werkzeug aktuelle Karte teilen bzw. Link-Werkzeug hat der Anwender die Möglichkeit, sich einen Link (URL) zu erzeugen. Mit diesem Link kann die Karte zum Zeitpunkt der Link-Erzeugung mit den zu diesem Zeitpunkt eingestellten Layersichtbarkeiten, Maßstab, Position und Zeichnungen wieder hergestellt werden.

Karte teilen

Zusätzlich hat der Anwender die Möglichkeit, diesen Link als Bestandteil einer E-Mail an einen Kollegen oder eine Service-Stelle zu versenden. Das Link-Werkzeug liefert zudem einen Code-Snippet zum Einbinden in HTML-Seiten, sowie einen QR-Code.

Anwendungszustände verwalten

Die Funktion Anwendungszustände verwalten steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung. Sie erlaubt es dem Anwender, Anwendungszustände für eine spätere Nutzung zu speichern. Es werden die aktuelle (evtl. angepasste) Layerkonfiguration inkl. hinzugeladener Dienste sowie Sichtbarkeitseinstellungen und der aktuelle Bildschirmausschnitt gespeichert.

Innerhalb des Dialogs der gespeicherten Anwendungszustände (s. Abbildung unten) kann sich der Anwender einen zuvor gespeicherten Zustand auswählen. Er hat dann die Option...

  • Anwendungszustand laden den selektieren Anwendungszustand zu laden,
  • Anwendungszustand Link öffnen ein Fenster mit dem Link des Anwendungszustands zu öffnen
  • Anwendungszustand löschen oder den gespeicherten Anwendungszustand zu löschen.

Anwendungszustände

Möchte der Anwender den aktuellen Zustand speichern, so ruft er innerhalb des Dialogs der gespeicherten Anwendungszustände (siehe Abbildung oben) das Pluszeichen auf. Im Anschluss öffnet sich ein Dialog, in dem für den Anwendungszustand ein Name und eine Kurzbeschreibung vergeben werden kann (siehe Abbildung unten).

Anwendungszustand speichern

DB Export

Die Funktion DB Export steht in Themen-Apps (s. Themengalerie) zur Verfügung, wenn Daten für einen DB Export bereitstehen.

DB Export Polygon

Die Funktion DB Export Polygon steht in Themen-Apps (s. Themengalerie) zur Verfügung, wenn Daten für einen DB Export bereitstehen.

Die aktuelle Karte Drucken

Über die Funktion Die aktuelle Karte drucken hat der Anwender die Möglichkeit, den Ausschnitt der aktuellen Karte mit verschiedenen vordefinierten (Plot-)Layouts zu drucken. Innerhalb des Aufruf-Dialoges (siehe Abbildung 34) kann er einen Titel ver-geben sowie das Format, die (Plot-)Layoutvorlage und die DPI-Zahl zur Steuerung der Druckqualität (96=Normal, 300=hoch) auswählen. Die Option Maßstab beibehal-ten ist in der Voreinstellung gesetzt. Sie bewirkt, dass der aktuelle Kartenausschnitt mit dem aktuell eingestellten Maßstab gedruckt wird und gegebenenfalls an den Rändern für die Vorlage abgeschnitten wird. Ist die Option Maßstab beibehalten nicht gesetzt, so wird der derzeitige Ausschnitt in die Druckseite eingepasst („fit to page“), so dass im Ausdruck ein anderer Maßstab als der im GeoSeaPortal Viewer erscheint.

Karte drucken

Warnung Für alle Plots in hohen Auflösungen (300 DPI) gilt: Sie erzeugen eine hohe Last auf dem Server und benötigen viel Zeit (z.T. mehrere Minuten). In vielen Fällen ist ein Druck mit 96 DPI ausreichend.

Druckbeispiel

Abbildung: Beispiel für Druckergebnis

Feature-Info –- Informationen zum GeoSeaPortal-Objekt

Zum Identifizieren von Objekten stehen im GeoSeaPortal verschiedene Vorgehensweisen zur Verfügung. Initial und wenn kein anderes Werkzeug selektiert ist, kann der Anwender durch Mausklick in die Karte bzw. auf ein konkretes GeoSeaPortal-Objekt einen Durchstich durch alle sichtbaren Layer ausführen.

Es öffnet sich dann die Feature-Info:

Feature-Info

In der Feature-Info werden dem Anwender alle Sachdaten zu dem ausgewählten Objekt angezeigt. Werden beim Durchstich mehrere Objekte innerhalb eines Layers gefunden, werden diese untereinander angezeigt:

Feature-Info (mehr Layer)

Inhaltsbaum

Unter dem Menüpunkt Inhaltsbaum in der Fußzeile des GeoSeaPortals befindet sich ein Inhaltsbaum, über den die Sichtbarkeiten der einzelnen Dienste und Layer in der Kartenansicht anwenderspezifisch gesteuert werden können.

Inhaltsbaum

Der Anwender hat die Möglichkeit, innerhalb des hierarchisch aufgebauten Inhaltsbaumes einen Dienst, eine Layergruppe und/oder einen Layer über das Augensymbol sichtbar oder unsichtbar zu schalten. Die hierachisch höhere Ebene schaltet dabei die darunter liegende Ebene mit. Zzt. nicht sichtbare Dienste und Layer werden grau dargestellt. Die Schaltsysmbole sind aber weiterhin schaltbar.

Die Symbole haben die folgende Bedeutung:

  • Dienst/Layer ist sichtbar Der Dienst/Layer ist sichtbar.
  • Dienst/Layer ist unsichtbar Der Dienst/Layer ist unsichtbar.
  • Dienst/Layer ist sichtbar grau Der Layer ist unsichtbar und wird sichtbar, wenn die übergeordnete Ebene sichtbar geschaltet wird.
  • Dienst/Layer ist unsichtbar grau Der Layer ist unsichtbar und bleibt unsichtbar, wenn die übergeordnete Ebene sichtbar geschaltet wird.

Weiter gibt es folgende Symbole:

  • Dienst Dieses Symbol kennzeichnet einen Dienst.
  • Layer Dieses Symbol kennzeichnet einen Layer.
  • Warnung Dieser Layer kann im aktuell eingestellten Maßstab des Viewers oder des gewählten SRS nicht nicht angezeigt werden.
  • Werkzeug Der Werkzeugschlüssel erweitert die Werkzeugleiste der Dienste und Layer um die erweiterten Funktionen.

Erweiterte Funktionen im Inhaltsbaum:

Inhaltsbaum Werkzeugleiste

  • Transparenz Veränderung der Transparenz aller Layer des Dienstes
  • Capabilities Aufruf der Capabilities des OGC Geodienstes
CapabilitiesBeispiel
Warnung Capabilities-Dokumente können bei einer großen Anzahl von Layern des OGC-Geodienstes sehr groß werden. Der Aufruf kann deshalb einige Sekunden dauern.
  • Zoom auf Ausdehnung Zoomen auf die Ausdehnung aller Layer des Dienstes
  • Zoom auf Initialausdehnung Zoomen auf die Initiale Ausdehnung des Dienstes
  • Information Wiki Informationen zum Dienst/Layer aus dem {https://gdiwiki.bsh.de/wiki Wiki der GDI-BSH}
  • Metadaten Aufruf der Metadaten des Geodienstes
  • WFS-Wownload Wenn für den Dienst ein WFS-Download eingerichtet ist, kann dieser über dieses Symbol initiiert werden.

Daten-Download

Auf ausgewählte Datensätze kann mit einem Web-Feature-Service (WFS), DB Export-Werkzeug oder Atom-basierten Downloaddienst zugegriffen werden.

WFS

Daten, die über einen Web-Feature-Service (WFS) bereitgestellt werden, können mit der Metadatensuche gefunden werden. Dazu in das Eingabefeld für die Metadatensuche einen Suchbegriff eingeben, z.B. „wfs“. Im Ergebniscenter auf Pfeilspitze abwärts.PNG vor dem Titel des gewünschten Download-Service klicken, um die Funktionen des Metadatensatzes anzuzeigen. Folgende Abbildungen zeigen als Beispiel den Download-Service für Gezeitenstromdaten.

WFS Metadatensatz.PNG

Nach Klick auf MsWFS-Download.png wird das entsprechende Download-Fenster geöffnet.

Wfs download.png


Über die obere Dropdown-Liste kann ein Datensatz gewählt werden. Das Gebiet, in dem die gewählten Daten liegen, wird in der Karte durch ein Auswahlrahmen markiert. Werden nur Daten für ein Teil dieses Gebietes benötigt, kann nach Mausklick in den Auswahlrahmen dieser verändert werden. Abhängig vom gewählten Ausgabeformat muss ein Dateiname angegeben werden.

Alternative

Bei Daten, die über einen Web-Feature-Service (WFS) bereitgestellt werden, befindet sich bei Verwendung einer Themen-App (s. Themengalerie) in der erweiterten Werkzeugleiste die Funktion für einen WFS-Download.

Werkzeugleiste download.png


Nach einem Mausklick auf Download icon.PNGerscheint das Fenster WFS Download.

DB-Export

Bei Daten, die über einen DB Export bereitgestellt werden, befinden sich bei Verwendung einer Themen-App (s. Themengalerie) im Werkzeugmenü Was möchten Sie tun? die Werkzeuge DB Export und DB Export Polygon. Während mit DB Export ein Auswahlrechteck aufgezogen werden kann, ist es möglich, mit DB Export Polygon ein Auswahlvieleck aufzuziehen.

Atom Feed

Daten, die über einen Atom-basierten Downloaddienst bereitgestellt werden, können mit der Metadatensuche gefunden werden. Dazu in das Eingabefeld für die Metadatensuche einen Suchbegriff eingeben, z.B. „atom“. Im Ergebniscenter auf Pfeilspitze abwärts.PNG vor dem Titel des gewünschten Download-Service klicken, um die Funktionen des Metadatensatzes anzuzeigen. Folgende Abbildung zeigt als Beispiel den Download-Service für Schiffsverkehrsdaten.

AtomFeed Metadatensatz.PNG

Nach Klick auf MsAtomfeed-Download.png wird das entsprechende Download-Fenster im Webbrowser geöffnet.

Timeslider

Der Timeslider wird für Dienste angeboten, die mit einer Time-Dimension (time anabled) konfiguriert wurden. Verfügt ein Dienst über eine Time-Dimension wird der Timeslider eingeblendet, nach dem der Layer explizit sichtbar geschaltet wurde.

Timeslider

Der Timeslider bietet folgende Funktionen:

  • Play Die durchläuft die unterschiedlichen Zeitpunkte der Darstellung als Animation
  • Pause Stoppen der Animation
  • Diskret Diskreter Ablauf der Animation
  • Kumulativ Kumulativer Ablauf der Animation
  • Regler Verschieberegler zur manuellen Zeitpunkt- oder Zeitraumwahl
  • Zoom Zoomfunktion für die Vergrößerung oder Verkleinerung der Zeitintervalle
Zoom1 Zoom2